Tetrakis(phenylimino)cyclobutan (tetrameres Phenylisocyanid)

Authors


  • Professor Rolf Sammet zum 60. Geburtstag gewidmet

Abstract

Ein Stickstoff-Analogon des bisher unbekannten Cyclobutantetraons, die Titelverbindung (2), entsteht durch Eintopfreaktion aus dem Phosphoran (1) und Nitrobenzol in rotvioletten Kristallen. Die in der Formelzeichnung angedeutete Anordnung der Phenylgruppen wurde durch Röntgen-Strukturanalyse bestätigt. (2) wird z. B. von Phenylhydrazin zu (3) reduziert, dem ersten Quadratsäureamidin, dessen N-Atome nicht ringförmig verbunden sind.

original image

Ancillary