Synthese und Umwandlungen des 5-Cyan-2,2,8,8,12,13,17,18-octamethyl-isobakteriochlorins

Authors


  • Chemie der Hexahydroporphyrine, 3. Mitteilung. Diese Arbeit wurde vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung unterstützt. P. N. dankt der Deutschen Forschungsgemeinschaft für ein Ausbildungsstipendium (Postdoktorat ETH 1977–1978). — 2. Mitteilung: [1b].

Abstract

Als Modellsubstrat für Untersuchungen in der Hexahydroporphyrinreihe wurde die C2v-symmetrische Titelverbindung (1) durch vielstufige de-novo-Synthese aus einem cyansubstituierten Thiolactam hergestellt. Durch katalytische Hydrierung entsteht aus (1) das extrem O2-empfindliche 2,3,7,8,15,24-Hexahydro-Derivat; beim Versuch, Metall-Ionen in dieses einzubauen, bilden sich Komplexe des 1,2,3,7,8,20-Hexahydro-Isomers.

original image

Ancillary