Dreikernige Cluster „elektronenarmer” Übergangselemente

Authors

  • Prof. Dr. Achim Müller,

    Corresponding author
    1. Fakultät für Chemie der Universität Postfach 8640, D-4800 Bielefeld 1
    • Fakultät für Chemie der Universität Postfach 8640, D-4800 Bielefeld 1
    Search for more papers by this author
  • Rainer Jostes Dipl.-Chem.,

    1. Fakultät für Chemie der Universität Postfach 8640, D-4800 Bielefeld 1
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. F. Albert Cotton

    Corresponding author
    1. Department of Chemistry, Texas A & M University College Station, Tex. 77843 (USA)
    • Department of Chemistry, Texas A & M University College Station, Tex. 77843 (USA)
    Search for more papers by this author

Abstract

Dreikernige Cluster der „early transition elements”, das heißt der Elemente der linken Hälfte der Übergangsreihen, repräsentieren die einfachsten Clustertypen. Sie zeichnen sich durch außerordentlich starke Bildungstendenz und hohe Stabilität aus, so daß sie unter sehr verschiedenartigen Bedingungen entstehen und ihre dreieckigen M3-Gerüste bei Ligandenaustauschreaktionen erhalten bleiben. Diesen Clustern Kommt für die Chemie der erwähnten Elemente–-besonders aus der 4d- und 5d-Serie – in mittleren Oxidationsstufen große Bedeutung zu. Im Falle von MoIV interessiert die Biorelevanz. Die Chemie, Molekül- und Elektronenstruktur solcher Verbindungen werden in diesem Fortschrittsbericht systematisch behandelt. Hierbei wird der Bezug zur kristallfeldtheoretischen Behandlung von einkernigen Metallkomplexen hergestellt.

Ancillary