Ketten- und ringförmige Phosphorverbindungen – Analogien zwischen Phosphor- und Kohlenstoffchemie

Authors


  • Professor Klaus Weissermel zum 60. Geburtstag gewidmet

  • Beiträge zur Chemie des Phosphors, 118. Mitteilung. - 117. Mitteilung: M. Baudler, Y. Aktalay, Z. Anorg. Allg. Chem., im Druck.

Abstract

Verbindungen mit einem Gerüst aus Phosphor-Ketten oder -Ringen waren bis vor etwa 15 Jahren „Exoten” auf dem Gebiet der Nichtmetallchemie. Neben Molekülen mit zwei aneinander gebundenen P-Atomen und sporadisch entdeckten monocyclischen Phosphorskeletten kannte man lediglich Feststoffe undefinierter Zusammensetzung und Struktur. Seither hat sich der Kenntnisstand erstaunlich gewandelt: Zwischen PH3 und senen Derivaten einerseits und den hochmolekularen Modifikationen des elementaren Phosphors andererseits wurde eine unerwartete Vielfalt wohldefinierter und -strukturierter Verbindungen gefunden, die vielfache Bezüge zur Kohlenstoffchemie aufweisen. Daß aber auch bei „kleinen” phosphorhaltigen Molekülen noch Überraschungen möglich sind, bestätigt das ebenfalls neu erschlossene Teilgebiet der Phosphor-Dreiringverbindungen.

Ancillary