Elektronenreiche Halbsandwich-Komplexe — Metall-Basen par excellence

Authors

  • Prof. Dr. Helmut Werner

    Corresponding author
    1. Institut für Anorganische Chemie der Universität Am Hubland, D-8700 Würzburg
    • Institut für Anorganische Chemie der Universität Am Hubland, D-8700 Würzburg
    Search for more papers by this author

  • Professor Ernst Otto Fischer zum 65. Geburtstag gewidmet

Abstract

Elektronenreiche Halbsandwich-Komplexe des Typs CnRnML2 und CnRnMLL′ bestehen aus einem aromatischen Fünf- oder Sechsring, einem d8-Metall und zwei Zweielektronendonoren oder einem entsprechenden Chelatliganden. Diese Komplexe verhalten sich wie Lewis-Basen und reagieren mit zahlreichen Elektrophilen El oder ElX unter Bildung einer neuen Metall-Element-Bindung. Aufgrund dieser Reaktivität können sie den Vaska-Verbindungen an die Seite gestellt werden. Die durch Addition des Elektrophils erhaltenen Produkte gehen zum Teil interessante Folgereaktionen ein, durch die z.B. Metallkomplexe mit den in freier Form nicht stabilen Molekülen CS, CSe, CH2S, CH2Se, CH2Te, CH3CHS, CH3CHSe, CH2[DOUBLE BOND]C[DOUBLE BOND]S, CH2[DOUBLE BOND]C[DOUBLE BOND]Se und CH2[DOUBLE BOND]C[DOUBLE BOND]Te zugänglich werden. Darüber hinaus zeigen auch Cycloadditionsreaktionen sowie Umsetzungen mit koordinativ ungesättigten Übergangsmetallverbindungen, die zu Heterometall-Zweikernkomplexen führen, daß die Metall-Basen CnRnML2 und CnRnMLL′ wertvolle Synthesebausteine sind. Neueste Untersuchungen weisen außerdem auf Beziehungen zwischen Metall-Basizität und C—H-Aktivierung hin.

Ancillary