Optisch aktive α-Arylcarbonsäuren durch kinetische Enantiomerentrennung: Pyrethroidsäuren

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie unterstützt. Der Fa. Raschig, Ludwigshafen, danken wir für die Acetylpyridine.

Abstract

Mit den chiralen Hilfsstoffen 1-m- und 1-p-Pyridylethanol 2 gelingt es, racemische α-Arylcarbonsäuren (als Anhydride 1) in die Enantiomere zu spalten: Im Ester 3 ist das eine, in der Säure 4 das andere Enantiomer angereichert. Interessante Beispiele sind 2-Aryl-3-methylbuttersäuren (Pyrethroidsäuren).

original image

Ancillary