syn-Diastereoselektive Homoaldol-Reaktionen: γ-Hydroxyalkylierung von (Z)-2-Butenylcarbamaten und Synthese von β,γ-cis-di- und -trisubstituierten γ-Lactonen

Authors


  • Metallierte Stickstoff-Derivate der Kohlensäure in der organischen Synthese, 26. Mitteilung. Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie unterstützt. – 25. Mitteilung: [1c].

Abstract

Die Herstellung von syn-Homoaldol-Derivaten syn-3 mit ≥85proz. Stereoselektivität gelingt durch Umsetzung des lithiierten (Z)-2-Butenylcarbamats 1, X = OC(O)N(iPr)2, M = Li, mit Aldehyden oder Ketonen. Bisher war nur die anti-diastereoselektive Reaktionsführung möglich. syn-3 cyclisiert bei der Quecksilber(II)-acetat-katalysierten Methanolyse zu einem cis-γ-Lactolmethylether; dabei bleibt die relative Konfiguration an C-3 und C-4 erhalten. Anschließende Oxidation führt zu Lactonen, z. B. zum (±)-Quercus-Lacton b.

original image

Ancillary