Photoisomerisierung von Dihalogenmethanen

Authors

  • Prof. Dr. Günther Maier,

    Corresponding author
    1. Institut für Organische Chemie der Universität Heinrich-Buff-Ring 58, D-6300 Gießen
    • Institut für Organische Chemie der Universität Heinrich-Buff-Ring 58, D-6300 Gießen
    Search for more papers by this author
  • Dr. Hans Peter Reisenauer

    1. Institut für Organische Chemie der Universität Heinrich-Buff-Ring 58, D-6300 Gießen
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie gefördert.

  • Professor Heinz A. Staab zum 60. Geburtstag gewidmet

Abstract

Bei einfachen Molekülen einen Völlig neuen Reaktionstyp zu finden gelingt nicht alle Tage: Als unsolvatisierte Kontaktionenpaare der Formel H2C-X ··· I ↔ H2C = X ··· I lassen sich die Isomere 2 auffassen, die bei Matrix-Bestrahlung der Halogeniodmethane 1 entstehen. bei dieser Umlagerung wandert das Iodatom vom Kohlenstoff- zum anderen Halogenatom. Die Isomere 2a (violett), 2b (grün) und 2c (gelb) lassen sich durch Wechsel der Wellenlänge des eingestrahlten Lichts in die Edukte zurückverwandeln (a, b, c: X=1, Br, Cl)

original image

Ancillary