FCu[AuF4], ein ungewöhnliches Kupfer(II)-fluoroaurat(III)

Authors

  • Dr. Bernd G. Müller

    Corresponding author
    1. Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Heinrich-Buff-Ring 58, D-6300 Gießen
    • Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Heinrich-Buff-Ring 58, D-6300 Gießen
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Abstract

Ungewöhnlich in Zusammensetzung, Struktur und magnetischen Eigenschaften ist die Titelverbindung, ein ternäres Fluorid zweier Münzmetalle. Art und Ausmaß der Jahn-Teller-Verzerrung für Cu2+ sind unerwartet, die Koordinationszahl für Cu2+ ist 2 + 2 + 2 = 6; Gold dagegen weist die für Au3+ -Verbindungen übliche planar-quadratische Koordination auf. Die Verbindung ist antiferromagnetisch; die eindimensionale, magnetische Wechselwirkung findet längs der linearen Cu-F-Ketten parallel [001] statt.

Ancillary