Ein neuer Zugang zu ionischen Ozoniden

Authors


  • Professor Hans Bock zum 60. Geburtstag gewidmet

  • Diese Arbeit wurde vom Fonds der Chemischen Industrie gefördert.

Abstract

Tetramethylammoniumozonid N(CH3)4O3, ist überraschend stabil! Es bildet rote, transparente Kristalle, die sich erst bei 75°C zersetzen. Bisher war man der Auffassung, daß die thermisch sehr labilen Alkalimetallozonide noch die stabilsten ionischen Ozonide überhaupt wären. Die Chancen, eine präparative Chemie mit ionischen Ozoniden zu entwickeln, wurden deshalb als äußerst gering angesehen. N(CH3)4O3 wurde nun durch doppelte Umsetzung von KO3 mit N(CH3)4O2 in NH3 synthetisiert. Dieser Weg zu ionischen Ozoniden dürfte allgemein gangbar sein.

Ancillary