Cs2Bi10Ca6Cl12O16: Ein neuer, vom Bismutoxidchlorid abgeleiteter Katalysatortyp zur selektiven Oxidation

Authors

  • Kenneth D. M. Harris,

    1. Davy Faraday Research Laboratory, The Royal Institution 21, Albemarle Street, London W1X 4BS (Großbritannien)
    Current affiliation:
    1. Department of Physical Chemistry, University of Cambridge Lensfield Road, Cambridge CB2 1EP (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Wataru Ueda,

    1. Davy Faraday Research Laboratory, The Royal Institution 21, Albemarle Street, London W1X 4BS (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
    • Tokyo Institute of Technology 4259 Nagatsuta, Midori-ku, Yokohama 227 (Japan)

  • Prof. Dr. John M. Thomas,

    1. Davy Faraday Research Laboratory, The Royal Institution 21, Albemarle Street, London W1X 4BS (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Gallienus W. Smith

    1. 1, West Farm Avenue, Ashtead, Surrey KT21 2LD (Großbritannien)
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom Science and Engineering Research Council, vom Ramsay Memorial Trust (Japanese Ramsay Fellowship für W. U.) und von der BP (Stipendium für K. D. M. H.) gefördert.

Abstract

Zur katalytischen oxidativen Kupplung von Methan zu Ethylen und Ethan sowie zum Strukturvergleich mit Hochtemperatur-Supraleitern ist die Titelverbindung 1 geeignet. 1 wird wie unten skizziert im offenen Tiegel bei 800°C erhalten. Als Katalysator führt es bei 21% Umsatz zu 40% Ethylen und 12% Ethan. 1 hat eine interessante Schichtstruktur. Die Bi3⊕- und Ca2⊕ -Ionen können gleiche Positionen einnehmen, sind aber nicht statisch verteilt – Ähnliches wurde für Hochtemperatur-Supraleiter postuliert.

equation image

Ancillary