Die Pagodan-Route zu Dodecahedranen: 4,9,14,19-tetrasubstituierte [1.1.1.1]Pagodane durch intramolekulare Funktionalisierung

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie und der BASF AG gefördert.

Abstract

Die hocheffiziente doppelte intramolekulare Barton-Funktionalisierung des in g-Mengen zugänglichen syn, syn-Diamids 1 zu 2 ist eine entscheidende Stufe der Freiburger Dodecahedran-Synthese. Gezielte, für die abschließenden C-C-Verknüpfungen möglicherweise wichtige Epimerisierungen, z. T. unter Ausnutzung von Nachbargruppeneffekten, sind möglich.

original image

Ancillary