Die Pagodan-Route zu Dodecahedranen: mehrfach funktionalisierte homologe Dodecahedrane und Dodecahedrene

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie und der BASF AG gefördert. Dr. D. Hunkler danken wir für NMR-, Dr. J. Wörth für MS-Analysen, Frau M. Lutterbeck und den Herren M. Froom sowie G. und J. Leonhardt für Ausgangsmaterialien, Herrn G. Fehrenbach für graphische Arbeiten und Dr. W.-D. Fessner sowie Dr. L. Knothe für hilfreiche Diskussionen.

Abstract

Um die sphärische Struktur von Dodecahedranen zu variieren, können einzelne CC-Einheiten des Gerüsts durch C(O)O-Gruppen ersetzt werden. So gelang die Synthese des hochsymmetrischen Diolefins 1, dessen geringer π/π*-Abstand sich unter anderem in einer langwelligen UV-Absorption bemerkbar macht. Das gespanntere unsymmetrische Dien 2 konnte nicht hergestellt werden.

original image

Ancillary