(tBuSiP)4 – das erste Silaphosphacuban

Authors


  • Beiträge zur Chemie des Phosphors, 192. Mitteilung. Diese Arbeit wurde vom Minister für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Fonds der Chemischen Industrie gefördert. – 191. Mitteilung: M. Baudler, C. Block, H. Budzikiewicz, H. Münster, Z. Anorg. Allg. Chem., im Druck.

Abstract

Einen „Würfel” aus vier P- und vier Si-Atomen enthält die Titelverbindung 1. Dieses erste Silaphosphacuban entsteht als ein Folgeprodukt bei der Reaktion von tBuSiCl3 mit LiAl(PH2)4. Wahrscheinlich wird 1 durch intermolekulare Kondensation von funktionalisierten Si-P-Vierringen gebildet, die als Zwischenstufen 31P-NMR-spektroskopisch nachweisbar sind. Der Si4P4-Cubus ist mit Bindungswinkeln am Silicium von 102° und am Phosphor von 77° stark verzerrt.

original image

Ancillary