SEARCH

SEARCH BY CITATION

Trotz negativer Partialladung am Si-Zentrum ist in 1 zusätzlich noch die Aminogruppe an dieses Zentrum gebunden. Dies belegt unter anderem der kurze Si-N-Abstand von ca. 2.15 Å. 1H-NMR-spektroskopisch wurde nachgewiesen, daß die Freie Aktivierungsenthalpie zur Spaltung der Si-N-Bindung in einem Analogon von 1 größer ist als in entsprechenden Addukten neutraler Trialkoxysilane. Diese Befunde stützen die Annahme von hexakoordinierten Spezies als Intermediaten oder Übergangszuständen bei nucleophilen Substitutionen an pentakoordinierten Siliciumverbindungen.