Zur Struktur des wasserstoffbrückengebundenen Komplexes aus Nylon-66 und Perfluorglutarsäure

Authors


Abstract

Ein Netzwerk von Wasserstoffbrücken bestimmt die Struktur des Komplexes A aus Nylon-66 und Perfluorglutarsäure HO2 C(CF2)3 CO2H. Dadurch wird verständlich, warum kürzere oder längere Dicarbonsäuren keine Komplexe mit Nylon-66 bilden. Die Nylon-Teilstruktur unterscheidet sich von der Struktur reinen Nylons nicht in den C-C-Bindungslängen, wohl aber in den C-C-C-Winkeln, was eine größere b-Achse zur Folge hat. Komplexe vom Typ A sind ungewöhnlich, weil in ihnen eine molekulare Mischbarkeit von üblicherweise nicht mischbaren Kohlenwasserstoffen und Fluorkohlenwasserstoffen erreicht ist.

original image

Ancillary