Elektronendichte, Deformationsdichte und chemische Bindung

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem US Department of Energy (Office of Basic Energy Sciences, Contract No. 7405-Eng-82), der NATO und dem Fonds der Chemischen Industrie gefördert. Wir danken Prof. Dr. C. Krüger für die experimentellen Triazin-Daten und Priv.-Doz. Dr. B. Engelen für hilfreiche Kommentare.

Abstract

Freie Atome sind nicht notwendigerweise rund, und Atome in einem Molekül sind durch ihre Position und ihre Ausrichtung bestimmt. Erst wenn dies berücksichtigt wird, erhält man gut interpretierbare Differenzdichten. So führt für HF, bei dem konventionelle Differenzdichten die experimentell gesicherte kovalente Bindung nicht erklären können, ein ausgerichtetes F-Atom zu nebenstehender Differenzdichtekarte.

original image

Ancillary