[Bis(diisopropylamino)phosphino]trimethylsilyl-carben: Ein stabiles nucleophiles Carben

Authors

  • Alain Igau,

    1. Laboratoire des Organométalliques, U.A. 477, Université Paul Sabatier 118, Route de Narbonne, F-31062 Toulouse Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Antoine Baceiredo,

    1. Laboratoire des Organométalliques, U.A. 477, Université Paul Sabatier 118, Route de Narbonne, F-31062 Toulouse Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Georges Trinquier,

    1. Laboratoire de Physique Quantique, U.A. 505, Université Paul Sabatier 118, Route de Narbonne, F-31062 Toulouse Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Guy Bertrand

    1. Laboratoire des Organométalliques, U.A. 477, Université Paul Sabatier 118, Route de Narbonne, F-31062 Toulouse Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom CNRS (GRECO basses coordinences) gefördert. Wir danken Dr. J. Tkatchenko, Dr. Y. Dartiguenave und Dr. M. Dartiguenave (Laboratoire de Chimie de Coordination du CNRS, Toulouse), die uns Arbeitsmöglichkeiten einräumten, nachdem das Chemiegebäude der Université Paul Sabatier am 25. März 1987 zerstört worden war.

Abstract

equation image welche Form gibt die Reaktivität der Titelverbindung 1 am besten wieder? Bisher wurde 1 aufgrund der Reaktionen mit Me3SiCl, Me3SiN3 und DMSO sowie der NMR-Daten für eine Spezies mit PC-Mehrfachbindung gehalten. Daß 1 eher ein Carben ist, ließ sich jetzt u.a. aus der Addition von elektronenarmen Alkenen (→2) und tert-Butylisocyanid (→3) ableiten (R = iPr2N, X = SiMe3).

original image

Ancillary