SEARCH

SEARCH BY CITATION

Dem anomeren Effekt geminaler Donorsubstituenten sollte ein inverser Effekt geminaler Acceptorsubstituenten entsprechen. Dies konnte für die Ester 1 und 2 durch Ableitung von Gruppeninkrementen bestätigt werden: Die Diester werden um ca. 3 kcal mol-1 gegenüber Monoestern und der Triester wird um ca. 6 kcal mol-1 gegenüber Diestern destabilisiert. Die Reaktivität dieser Verbindungen (z. B. ihre Acidität) erscheint mit diesem Befund in einem neuen Licht (R = H, Me).