Einkernige Silylvinyliden-Rhodiumkomplexe aus Silylalkinen: SiMe3-Wanderung als Alternative zur [1,2]-H-Verschiebung

Authors

  • Dipl.-Chem. Dirk Schneider,

    1. Institut für Anorganische Chemie der Universität, Am Hubland, W-8700 Würzburg
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Helmut Werner

    Corresponding author
    1. Institut für Anorganische Chemie der Universität, Am Hubland, W-8700 Würzburg
    • Institut für Anorganische Chemie der Universität, Am Hubland, W-8700 Würzburg
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie und der Degussa AG gefördert. Herrn R. Lass und Dr. J. Wolf danken wir für einige wichtige Ratschläge.

  • Professor Rolf Appel zum 70. Geburtstag gewidmet

Abstract

In der Koordinationssphäre von Rhodium lassen sich mit Silylalkinen RC [TRIPLE BOND] CSiMe3 Vinylidenkomplexe herstellen, während derartige Komplexe bisher nur mit 1-Alkinen RC[TRIPLE BOND]CH zugänglich waren. Die Synthese verläuft über eine [1,2]-SiMe3-Wanderung entlang der Alkin-C-C-Bindung, die ähnlich problemlos wie [1,2]-H-Verschiebungen ist. Als Zwischenstufen lassen sich auch die entsprechenden Alkinkomplexe isolieren.

original image

Ancillary