Methylenphosphonium-Ionen

Authors

  • Dr. Hansjörg Grützmacher,

    Corresponding author
    1. Anorganisch-chemisches Institut der Universität, Im Neuenheimer Feld 270, W-6900 Heidelberg
    • Anorganisch-chemisches Institut der Universität, Im Neuenheimer Feld 270, W-6900 Heidelberg
    Search for more papers by this author
  • Dr. Hans Pritzkow

    1. Anorganisch-chemisches Institut der Universität, Im Neuenheimer Feld 270, W-6900 Heidelberg
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Dr.-Otto-Röhm-Gedächtnisstiftung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie sowie von Prof. W. Sundermeyer und Prof. G. Huttner gefördert. Wir danken Prof. R. Ahlrichs herzlich für hilfreiche Diskussionen.

Abstract

Trotz sterischer Abschirmung der P[DOUBLE BOND]C-Bindung reagieren die Methylenphosphonium-Ionen 1 und 2 mit 2,3-Dimethylbutadien in einer En-Reaktion bzw. [2 + 4]-Cycloaddition glatt zu 3 bzw. 4 (Gegenion in allen Fällen AlClmath image). Dieses Reaktionsverhalten wird aus dem ausgeprägten Elektronenmangelcharakter des alkylsubstituierten P-Atoms verständlich. 1 und 2 entstehen in hohen Ausbeuten durch Chlorid-Abstraktion mit Aluminiumtrichlorid aus den entsprechenden P-Chlor-substituierten Phosphor-Yliden.

original image

Ancillary