π-Koordination an Diorganozinn-Dikationen

Authors

  • Prof. Dr. Bernd Wrackmeyer,

    Corresponding author
    1. Laboratorium für Anorganische Chemie der Universität Postfach 101251, W-8580 Bayreuth
    • Laboratorium für Anorganische Chemie der Universität Postfach 101251, W-8580 Bayreuth
    Search for more papers by this author
  • Gerald Kehr Dipl.-Chem.,

    1. Laboratorium für Anorganische Chemie der Universität Postfach 101251, W-8580 Bayreuth
    Search for more papers by this author
  • Dr. Roland Boese

    1. Institut für Anorganische Chemie der Universität-Gesamthochschule Universitätsstraße 5, W-4300 Essen 1
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Fonds der Chemischen Industrie und der Volkswagen-Stiftung gefördert.

Abstract

Für das mechanistische Verständnis der Organoborierung ist der Nachweis des durch zwei C-C-Dreifachbindungen stabilisierten Diorganozinn-Dikations 1 wichtig. Verbindung 1 mit R [DOUBLE BOND] Me konnte aus Tetra-1-propinylstannan und Triethylboran hergestellt werden. Ihre Röntgenstrukturanalyse zeigt, daß die beiden Molekülhälften nicht exakt symmetrisch sind, sondern Unterschiede in Bindungslängen und -winkeln aufweisen.

original image

Ancillary