Wege zu neuen aromatischen Polycarbonaten mit besonderen Werkstoffeigenschaften

Authors

  • Dr. Dieter Freitag,

    Corresponding author
    1. Leiter Forschung und Entwicklung des Geschäftsbereichs Kunststoffe Bayer AG Rheinuferstraße 7-9, W-4150 Krefeld
    • Leiter Forschung und Entwicklung des Geschäftsbereichs Kunststoffe Bayer AG Rheinuferstraße 7-9, W-4150 Krefeld
    Search for more papers by this author
    • Dieter Freitag, geboren 1939 in Offenbach, studierte Chemie in Freiburg und Frankfurt and promovierte 1967 bei Professor Ried in Frankfurt. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbieter bei Professor Ried arbeitete er ab 1968 bei der Bayer AG in der Zentralen Forschung über Grundlagen und Polymere. Im Geschäftsbereich Kunststoffe übernahm er 1978 die Verantwortung für die Erforschung der neuen Technischen Kunststoffe und darauffolgend für die der gesamten Bayer-Polykondensate. Ab 1986 leitete er in der Anwendungstechnik die Entwicklung von Hochleistungskunststoffen, Duroplasten, Folien und Additiven. Seit Mitte 1988 ist er Direktor und jetzt Leiter der Bayer-Kunststoff-Forschung + Entwicklung.

  • Dr. Gerd Fengler,

    1. Forschung und Entwicklung des Geschäftsbereichs Kunststoffe Bayer AG, W-4150 Krefeld
    Search for more papers by this author
    • Gerd Fengler, Geboren, 1943 in Stapelburg/Harz, studierte Chemie in Braunschweig und Hannover und promovierte 1973 bei Professor E.Winterfeldt an der Technischen Unversität Hannover. 1974 trat er in die Zentrale Forschung der Bayer AG, Werk Uerdingen, ein. Seit 1987 ist er im Geschäftsbereich Kunststoffe tätig, 1988 wurde er Abteilungsleiter im Ressort Forschung, das seit 1991 Forschung und Entwicklung heißt.

  • Dr. Leo Morbitzer

    1. Zentralbereich Zentrale Forschung und Entwicklung, Fachbereich Physik der Polymeren Bayer AG, W-5090 Leverkusen
    Search for more papers by this author
    • Leo Morbitzer, geboren 1934, studierte Physik und promovierte an der Justus-Liebig-Universität in Gießen Er trat 1965 in die Bayer AG, Leverkusen, ein und arbietete dort in mehreren Bereichen der Polymerphysik. Im Zentralbereich Zentrale Forschung und Entwicklung leitet er zur Zeit eine Abteilung, die sich mit der Physik der thermoplastischen Mehrphasenpolymere, mit theoretischen Aspekten der Polymerphysik und mit Computersimulation befaßt.


  • Professor Karl Heinz Büchel zum 60. Geburtstag gewidmet

Abstract

Bei den Technischen Thermoplasten gehört Polycarbonat zusammen mit den Acrylnitril/Butadien/Styrol-Copolymeren und den Polyamiden zur Spitzengruppe; weiteres dynamisches Mengenwachstum wird ihm vorhergesagt. Ein wesentlicher Grund für diesen “Höhenflug” ist - neben einer herausragenden Kombination von Basiseigenschaften und einem günstigen Preis/Leistungsverhältnis - das in der Grundstruktur liegende chemische und physikalische Potential. Diese Übersicht zeigt Beispiele dafür, wie dieses Potential durch den Einbau eigenschaftsbestimmender alternativer Monomere, die Änderung der linearen Struktur, die Variation von Endgruppen, die Zugabe spezieller Additive sowie durch Legierungsbildung zur Herstellung neuer Polycarbonat-Werkstoffe genutzt werden kann. Besonders herausgestellt wird die Entwicklung hochwärmeformbeständiger Polycarbonate mit weiteren technisch wertvollen Eigenschaften. Von wissenschaftlichem wie praktischem Interesse ist das dabei erkannte neue Kriterium für hochwärmeformbeständige und zugleich ausreichend zähe Polycarbonate.

Ancillary