Metallorganische Chemie an Oxidoberflächen: Selektive, katalytische Tieftemperatur-Hydrogenolyse von Alkanen durch ein sehr elektrophiles Zirconiumhydrid auf Kieselgel

Authors

  • Christine Lecuyer,

    1. Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Françoise Quignard,

    1. Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Agnès Choplin,

    1. Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Danielle Olivier,

    1. Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Jean-Marie Basset

    Corresponding author
    1. Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    • Institut de Recherches sur la Catalyse 2 Avenue Albert Einstein, F-69626 Villeurbanne Cedex (Frankreich)
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom ACTANE-Konsortium (Centre National de la Recherche Scientifique/französische Industrie) gefördert.

Abstract

Bereits bei 50 °C katalytisch wirksam ist auf Kieselgel aufgebrachtes Zirconiumhydrid [(

equation image

SiO)3ZrH] bei der Hydrogenolyse von Neopentan, Isobutan und Propan, wobei selektiv Methan sowie Isobutan, Propan bzw. Ethan entstehen. Diese Reaktion, die auf die hohe Elektrophilie des 8-Elektronen-d0-Komplexes zurückgeführt werden kann, unterbleibt bei nicht immobilisierten, diskreten Zirconiumhydriden. Darüber hinaus unterdrückt die Fixierung am Träger auch eine bimolekulare Desaktivierung.

Ancillary