Drastische Reaktivitätsunterschiede von Alkoxido- und Aryloxidorhenium-Komplexen bei Insertionsreaktionen

Authors


  • Diese Arbeit wurde von den US National Institutes of Health (Grant Nr. GM-25459) gefördert. R. D. S. dankt für ein Squibb-Stipendium (1990–1991). Wir danken Prof. Milton Orchin für die Mitteilung unveröffentlichter Ergebnisse.

Abstract

Äußerst schnell und bei sehr niedrigen Temperaturen reagiert der Alkoxidokomplex 1 mit CS2 zum entsprechenden Re-O-Insertions produkt, wobei das Elektrophil direkt am O-Atom des Alkoxidoliganden angreift. Die Umsetzung des Aryloxidokomplexes angreift. Die Umsetzung des Aryloxidokomplexes 2 mit CS2 erfordert dagegen Temperaturen von 100° C und Reaktionszeiten von sieben Tagen, wobei im ersten Schritt vermutlich ein Phosphanligand abgespalten wird. Die Bedeutung derartiger Studien für den Entwurf von katalysatorsystemen liegt auf der Hand.

original image

Ancillary