Ein doppelt helicaler Dinickel(II)-Komplex mit einer 1,3-Phenylen-Spacergruppe durch spontane Selbstorganisation

Authors


  • Diese Arbeit wurde vom britischen Science and Engineering Research Council, der Ciba-Geigy AG (Stipendium für M. J. H.) und der Royal Society of Great Britain gefördert.

Abstract

Eine neue Klasse helixbildender Liganden sind die Verbindungen 1. In ihnen erfolgt die Verdrillung der Molekülketten, die für die Bildung doppelt helicaler Komplexe durch spontane Selbstorganisation erforderlich ist, um C-C-Bindungen zwischen aromatischen Ringen. Sowohl mit Cu+- und Ag+- als auch mit Ni2+- Salzen bilden die Verbindungen 1 doppelt helicale Komplexe. Eine Kristallstrukturanalyse des Komplexes [Ni2(OAc)2(OAc)2-(1b)2](PF6)2 ergab das Fehlen von Metall-Metall-Wechselwirkungen und das von Stapelwechselwirkungen zwischen nahezu coplanaren Ringen.

original image

Ancillary