Nucleophiler Angriff am zentralen Kohlenstoffatom von π-Allylpalladium-Komplexen: Bildung von α-Cyclopropylestern

Authors


  • Diese Arbeit wurde von dem Fonds der Chemischen Industrie (Doktoran-denstipendium für A. Wilde) und der Degussa AG (Spende von Palla-diumsalzen) gefördert. Dr. Victor Wray danken wir für die Messung der 600 MHz-NMR-Spektren.

Abstract

Deutlich höhere Ausbeuten an funktionalisierten Cyclopropanen wie 1 lassen sich erzielen, wenn bei der Umsetzung von πAllylpalladiumkomplexen mit Lithiumesterenolatn N,N,N′,N-Tetramethylethylendiamin und anschließend CO zugegeben werden. Die im Normalfall beobachtete, energetisch begünstigte Allyl-Alkylierung läßt sich somit wirkungsvoll unterdrücken. Entscheidend ist die Rolle des Aminliganden: Beim Zusatz von 1,2-Bis(dimethylamino)methan entsteht überhaupt kein Cyclopropanierungsprodukt, mit Spartein sind die Ausbeuten nur mäßig.

original image

Ancillary