SEARCH

SEARCH BY CITATION

Normalerweise bleibt die [Mn3(CO)12]-Ein- heit erhalten, wenn anionische Cluster, die aus drei [Mn(CO)4]-Einheiten aufgebaut sind, zur Reaktion gebracht werden. Bei der Umsetzung von K3[Mn3(μ-CO)2(CO)10] mit InCl3 entsteht dagegen ein In2Mn2-Cluster sowie der Titelkomplex 1 mit einer äußerst ungewöhnlichen pentagonal-planaren Koordination des In-Atoms. Diese resultiert ausschließlich aus dem sterischen Zwang, den der starre [Mn5(CO)20]-Ring ausübt.