„Künstliche Metabolismen” zur asymmetrischen Eintopfsynthese verzweigter Saccharide

Authors

  • Dr. Wolf-Dieter Fessner,

    Corresponding author
    1. Institut für Organische Chemie und Biochemie der Universität Albertstraße 21, W-7800 Freiburg
    • Institut für Organische Chemie und Biochemie der Universität Albertstraße 21, W-7800 Freiburg
    Search for more papers by this author
  • Christiane Walter

    1. Institut für Organische Chemie und Biochemie der Universität Albertstraße 21, W-7800 Freiburg
    Search for more papers by this author

  • Professor George A. Olah zum 65. Geburtstag gewidmet

  • Enzyme in der Organischen Synthese, 3. Mitteilung. Diese Arbeit wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (Fe 244/2-1). die Wissen-schaftliche Gesellschaft Freiburg und den Fonds der Chemischen Industrie gefördert. Wir danken Prof. Dr. D. G. Fraenkel. Harvard Medical School, Boston, für rekombinante Bakterienstämme, Dipl.-Chem. O. Eyrisch für gereinigte PFK-2 aus E. coli und Dipl.-Chem. G. Sinerius für eine Probe von 7. — 2. Mitteilung: [3b].

Abstract

Die nachwachsenden Rohstoffe Glucose, Fructose und Sucrose werden mit multienzymatischen Reaktionskaskaden in vitro als Dihydroxyacetonphosphat-(DHAP)-Quellen für asymmetrische Aldoladditionen mit der Kaninchenmuskel-Aldolase (FruA) nutzbar gemacht. Durch hoch diastereoselektive Umsetzungen mit Aldehyden werden so eine Reihe von ungewöhnlichen alkylierten, spiroanellierten und verzweigtkettigen Sacchariden effizient zugänglich (E =Enzym).

original image

Ancillary