Untersuchungen zur Struktur und Reaktivität einer Metallakrone mit sechs Kupferatomen

Authors

  • Dr. Alexander J. Blake,

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author
  • Dr. Robert O. Gould,

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author
  • Craig M. Grant,

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author
  • Paul E. Y. Milne,

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author
  • Dr. David Reed,

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author
  • Dr. Richard E. P. Winpenny

    1. Department of Chemistry, The University of Edinburgh, West Mains Road, GB-Edinburgh EH9 3JJ (Großbritannien) Telefax: Int. + 31/650-4743
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom britischen Science and Engineering Research Council gefördert.

Abstract

Ein Cu7- und ein Cu3Mg-Komplex sind die überraschenden Ergebnisse der Umsetzung der Metallakrone 1 mit Blei-bzw. Magnesiumnitrat. Bei der ersten Reaktion wird das Natrium-Ion im Inneren des von sechs Kupferatomen aufgespannten Hohlraums des makrocyclischen Wirts durch ein Kupfer-Ion ersetzt, bei der zweiten Reaktion wird der Makrocyclus gleichsam „halbiert”. Die Struktur der Metallakrone 1 im Kristall bleibt nach NMR-spektroskopischen Befunden in Lösung erhalten. MeLH=2-Hydroxy-6-methylpyridin.

original image

Ancillary