SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Komplexe mit Stickstoffliganden;
  • Koordination;
  • Nucleobasen;
  • Rhodiumverbindungen

η1 (N1)- und η2 (N7, O6)-koordiniert sind die Rh-Atome durch 9-Ethylhypoxanthin (9-EH) im cyclischen Trimer 1 (siehe Bild rechts). Dieses entsteht in H2O bei pH 6.1 aus [(C5Me5RhCl2)2], AgOSO2CF3 und 9-EH. Ganz anders ist das bei pH 10.2 vorliegende, aus 9-Methylhypoxanthin (9-MH) gebildete Dimer 2 aufgebaut: Hier sind die Metallatome η1 (N1)-koordiniert. Die pH-abhängige Bildung von so ausgeprägt unterschiedlichen Strukturen kann mit den Änderungen der Nucleophilie der N7-, O6- und N1-Koordinationsstellen erklärt werden.