Einelektronen-Redoxreaktionen von Coenzym-A-Estern in anaeroben Bakterien – ein Vorschlag für einen neuen Mechanismus

Authors

  • Prof. Dr. Wolfgang Buckel,

    Corresponding author
    1. Laboratorium für Mikrobiologie, Fachbereich Biologie der Universität, D-35032 Marburg, Telefax: Int. + 6421/28-5833
    • Laboratorium für Mikrobiologie, Fachbereich Biologie der Universität, D-35032 Marburg, Telefax: Int. + 6421/28-5833
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Reinhart Keese

    1. Institut für Organische Chemie der Universität Bern (Schweiz)
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde durch Forschungsbeihilfen der Europäischen Union (R. K. und W. B.), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (W. B.), des Fonds der Chemischen Industrie (W. B.) und des Schweizerischen National-Fonds (R. K.) gefördert. Wir danken unseren Kollegen Prof. G. Boche (Marburg), Prof. Sir J. W. Cornforth (Brighton), Dr. T. Dabre (Bern), Prof. B. T. Golding (Newcastle upon Tyne), Prof. R. K. Thauer (Marburg) und Dr. P. Willadsen (Brisbane) für wertvolle Hinweise und hilfreiche Diskussionen.

Abstract

Ketylverbindungen als Intermediate in ungewöhnlichen enzymatischen Reaktionen von anaeroben Bakterien könnten durch Einelektronen-Reduktionen von Thioestern (Coenzym-A-Estern) entstehen. Ein Beispiel einer solchen Reaktion ist die reversible syn-Dehydratisierung von (R)-Hydroxyglutaryl-CoA zu (E)-Glutaconyl-CoA über 1.

original image

Ancillary