SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Elektrostatische Bindung;
  • Hydrophober Effekt;
  • Molekulare Erkennung;
  • Peptide

Die Einführung hydrophober Seitenketten in benachbarte Positionen eines Dipeptidliganden führt infolge des Verbergens von Kohlenwasserstoffen zur kooperativen Verstärkung der elektrostatischen Bindung mit zwei Glycopeptid-Antibiotica. Diese Beobachtung könnte erklären, daß sich größere Änderungen der Gibbs-Energie ergeben, wenn Kohlenwasserstoffe in einer molekularen Erkennungsstelle verborgen werden, als sie aus dem Lösungsmittel-Transfer-Modell (“klassischer hydrophober Effekt”) folgen.