Nucleophile Carbene: eine unglaubliche Renaissance

Authors

  • Prof. Dr. Manfred Regitz

    Corresponding author
    1. Fachbereich Chemie der Universität Erwin-Schrödinger-Straße D–67663 Kaiserslautern Telefax: Int. + 631/205–3921
    • Fachbereich Chemie der Universität Erwin-Schrödinger-Straße D–67663 Kaiserslautern Telefax: Int. + 631/205–3921
    Search for more papers by this author

Abstract

Die Chemie nucleophiler Carbene geht auf H.-W. Wanzlick zurück. Vielfach untersuchtes Modell war das Imidazolidinyliden 1, das unter anderem aus dem Dimer 2 generiert wurde. Mit der Isolierung der stabilen Carbene 3 durch A. J. Arduengo et al. setzte eine unglaubliche Entwicklung ein: Additionsreaktionen unter Erhöhung von Bindigkeit und Koordination am Carbenkohlenstoffatom prägen die Chemie solcher Moleküle. Kürzlich wurde von Herrmann et al. über die Verwendung solcher Carbene als Liganden bei Pd-Katalysatoren berichtet.

original image

Ancillary