1, 3-Didehydrobenzol (meta-Benzin)

Authors

  • Ralph Marquardt Dipl.-Chem.,

    1. Lehrstuhl für Organische Chemie II der Universität D–44780 Bochum Telefax: Int. + 234/709–4353
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Wolfram Sander,

    Corresponding author
    1. Lehrstuhl für Organische Chemie II der Universität D–44780 Bochum Telefax: Int. + 234/709–4353
    • Lehrstuhl für Organische Chemie II der Universität D–44780 Bochum Telefax: Int. + 234/709–4353
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Elfi Kraka

    Corresponding author
    1. Department of Theoretical Chemistry Universität Göteborg Kemigârden 3, S–41296 Göteborg (Schweden) Telefax: Int. + 31/772–2933
    • Department of Theoretical Chemistry Universität Göteborg Kemigârden 3, S–41296 Göteborg (Schweden) Telefax: Int. + 31/772–2933
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie sowie vom Swedish Natural Science Research Council (NFR) und dem Swedish Institute (SI) gefördert. Besonderer Dank gilt dem Nationellt Superdatorcentrum (NSC), Linköping, Schweden, für die großzügige Bereitstellung von Rechenzeit.

Abstract

Sowohl durch Photolyse des Cyclophans 1 als auch durch Gasphasenthermolyse des Diacylperoxids 3 wurde das Didehydrobenzol 2 hergestellt. Durch aufwendige Rechnungen auf CCSD(T)-Niveau konnte das experimentelle IR-Spektrum hervorragend reproduziert werden. Die intensivste Bande bei 547 cm−1 wurde einer für 2 charakteristischen Ring-Deformationsschwingung zugeordnet.

original image

Ancillary