Hexaterphenylyl- und Hexaquaterphenylylbenzol: das Verhalten von Chromophoren und Elektrophoren auf engem Raum

Authors


  • Diese Arbeit wurde von dem Human Capital and Mobility Programm “Conjugated ladder-type oligomers and polymers containing fused six- and five-membered rings” der Europäischen Kommission (CHRX-CT93–0148) gefördert. Die belgischen Autoren danken dem Ministerium für Wissenschaft für die Unterstützung (IUAP-16 und IUAP-40) und dem belgischen „Nationaal Fonds voor Wetenschappelijk Onderzoek” (S.D.F.).

Abstract

Hohe Fluoreszenzquantenausbeuten zeigt das Oligo-para-phenylen 1 (R = C(CH3)2C14H29), das leicht durch Trimerisierung eines Diterphenylylacetylens synthetisiert werden kann. Will man einen weiteren Phenylring in jede Terphenylkette einfügen, muß man einen anderen Syntheseweg wählen.

original image

Ancillary