SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Alkohole;
  • Asymmetrische Katalyse;
  • C-C-Kupplungen;
  • Enantioselektivität;
  • Zink
Thumbnail image of graphical abstract

„Ja“ lautet die Antwort auf die im Titel gestellte Frage: Bei der Katalyse von enantioselektiven nucleophilen Additionen, die tertiäre Alkohole mit quartären Stereozentren liefern, haben sich Liganden hervorgetan, die sowohl das Ausgangsketon als auch das Zinkreagens aktivieren [Gl. (1)].