Chirale tertiäre Alkohole durch katalytische enantioselektive Addition von unreaktiven Zinkreagentien an schwach elektrophile Ketone?

Authors

  • Diego J. Ramón Dr.,

    1. Departamento de Química Orgánica, Facultad de Ciencias, Universidad de Alicante, Apdo. 99, 03080-Alicante, Spanien, Fax: (+34) 96-590-3549
    Search for more papers by this author
  • Miguel Yus Prof. Dr.

    1. Departamento de Química Orgánica, Facultad de Ciencias, Universidad de Alicante, Apdo. 99, 03080-Alicante, Spanien, Fax: (+34) 96-590-3549
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

„Ja“ lautet die Antwort auf die im Titel gestellte Frage: Bei der Katalyse von enantioselektiven nucleophilen Additionen, die tertiäre Alkohole mit quartären Stereozentren liefern, haben sich Liganden hervorgetan, die sowohl das Ausgangsketon als auch das Zinkreagens aktivieren [Gl. (1)].

Ancillary