Synthesen und Kristallstrukturanalysen der Ag-S-Cluster [Ag70S20(SPh)28(dppm)10](CF3CO2)2 und [Ag262S100(StBu)62(dppb)6]

Authors

  • Dieter Fenske Prof. Dr.,

    1. Institut für Anorganische Chemie, Universität Karlsruhe, Engesserstraße, Geb. 30.45, 76128 Karlsruhe, Deutschland, Fax: (+49) 721-608-2086
    2. Institut für Nanotechnologie, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe, Deutschland
    Search for more papers by this author
  • Claudia Persau Dr.,

    1. Institut für Anorganische Chemie, Universität Karlsruhe, Engesserstraße, Geb. 30.45, 76128 Karlsruhe, Deutschland, Fax: (+49) 721-608-2086
    2. Institut für Nanotechnologie, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe, Deutschland
    Search for more papers by this author
  • Stefanie Dehnen Dr.,

    1. Institut für Anorganische Chemie, Universität Karlsruhe, Engesserstraße, Geb. 30.45, 76128 Karlsruhe, Deutschland, Fax: (+49) 721-608-2086
    2. Institut für Nanotechnologie, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe, Deutschland
    Search for more papers by this author
  • Christopher E. Anson Dr.

    1. Institut für Anorganische Chemie, Universität Karlsruhe, Engesserstraße, Geb. 30.45, 76128 Karlsruhe, Deutschland, Fax: (+49) 721-608-2086
    2. Institut für Nanotechnologie, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe, Deutschland
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Centrum für funktionelle Nanostrukturen) und dem Fonds der Chemischen Industrie gefördert. D.F. dankt dem St. John's College, Cambridge, für ein OVS-Fellowship. dppm=1,1-Bis(diphenylphosphanyl)methan, dppb=1,4-Bis(diphenylphosphanyl)butan.

Abstract

original image

Außen Molekül – innen Festkörper? Mit einem Durchmesser von 3.7 nm an seiner breitesten Stelle ist [Ag262S100(StBu)62(dppb)6] (dppb=1,4-Bis(diphenylphosphanyl)butan) der größte durch Strukturanalyse charakterisierte Metallchalkogenidcluster (siehe Bild; P grün, S gelb und rot, Ag blau). Das Ag-S-Netz ähnelt Strukturen in binären Ag2S-Phasen: Tetraedrische AgS3P- und AgS4-Gruppen werden durch trigonal-planare AgS3- und lineare AgS2-Gruppen verknüpft. Während die Clusterperipherie wohlgeordnet erscheint, sind die Ag- und S-Lagen im Zentrum fehlgeordnet – wie in Ag2S.

Ancillary