Get access

Dirigierende Reduktion sechsgliedriger Stickstoffheterocyclen – selektive Bildung mehrkerniger Titankomplexe

Authors

  • Susanne Kraft,

    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Postfach 2503, 26111 Oldenburg, Deutschland, Fax: (+49) 441-798-3581
    Search for more papers by this author
  • Rüdiger Beckhaus Prof. Dr.,

    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Postfach 2503, 26111 Oldenburg, Deutschland, Fax: (+49) 441-798-3581
    Search for more papers by this author
  • Detlev Haase,

    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Postfach 2503, 26111 Oldenburg, Deutschland, Fax: (+49) 441-798-3581
    Search for more papers by this author
  • Wolfgang Saak

    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Postfach 2503, 26111 Oldenburg, Deutschland, Fax: (+49) 441-798-3581
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom Fonds der Chemischen Industrie und von der Karl-Ziegler-Stiftung der GDCh gefördert.

Abstract

original image

Zwei, drei, vier oder acht N-Heterocyclen lassen sich in der Koordinationssphäre von Titan(II)-Verbindungen zu mehrkernigen Titankomplexen umsetzen (siehe Bild, rot=TiCp2 , blau=N , weiß=C). Gleichzeitig ablaufende C-C-Kupplungen markieren eine neuartige Strategie zur Synthese selbstorganisierter Verbindungen der frühen Übergangsmetalle.

Get access to the full text of this article

Ancillary