Dimeric Aminoglycosides as Antibiotics

Authors


  • Supported by the NIH (grants GM 58439 to C.-H.W. and SBIR 1 R43 AI056617-01 to S.J.S.).

Abstract

original image

Doppeltes Spiel: Dimere Aminoglycosid-Antibiotika wurden durch Verknüpfung von Neamin- oder Nebramin-Kernen mit Linkern unterschiedlicher Länge und Zusammensetzung erhalten. Die Dimere zeigen hohe Affinität zum 16S-A-Zentrum ribosomaler RNA (siehe Schema) und wirken effektiv gegen mehrere aminoglycosidresistente Bakterienstämme.

Ancillary