Synthese von Aminen aus Iminen in der Koordinationssphäre von Silicium – eine überraschende Photoumlagerung von hexakoordinierten Organosilanen

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie unterstützt. Für die Bestimmung der Kristallstrukturen von 2 a und 2 b danken wir Sigrid Goutal, Institut für Organische Chemie, Technische Universität Dresden (Deutschland).

Abstract

original image

Silicium verschafft sich Raum: In der Koordinationssphäre von hexakoordinierten Organosilanen mit O- und N-Donoratomen (siehe Ausschnitt) gelingt eine beachtliche Aktivierung der Si-C-Bindung in einem solchen Ausmaß, dass sich bei Bestrahlung mit UV-Licht unter Umlagerung eines Organosubstituenten pentakoordinierte Siliciumkomplexe bilden.

Ancillary