SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Agostische Wechselwirkungen;
  • Phosphanliganden;
  • Platin;
  • Röntgenstrukturanalyse
Thumbnail image of graphical abstract

Die stereoelektronischen Eigenschaften von Liganden des Typs PR2(2,6-Me2C6H3) (R=Ph, Cy) lassen sich nutzen, um eine neue Klasse von Platin(II)-14-Elektronen-Komplexen zu stabilisieren. Beim Cyclohexylderivat wurde eine agostische Wechselwirkung zwischen dem Pt-Zentrum und einer ortho-Methylgruppe nachgewiesen (siehe Bild). Durch Reaktion mit H2 bilden sich schnell (und reversibel) unter Spaltung einer Pt-C-Bindung Platin-Hydrido-Komplexe.