Get access

Verschweißen, Organisieren und „Pflanzen” von organischen Molekülen auf Substratoberflächen: Bottom-up-Ansätze in der Nanoarchitektonik

Authors


  • S.H. dankt Karl-Heinz Rieder (Freie Universität Berlin), Shiyoshi Yokoyama (Communications Research Laboratory, Iwaoka), Kerry W. Hipps (Washington State University, Pullman), Yuji Okawa (Surface and Interface Laboratory, RIKEN, Wako) und Robert Wolkow (Steacie Institute for Molecular Sciences, Ottawa) für die Bereitstellung der STM-Aufnahmen. Für die finanzielle Unterstützung durch den Sofja Kovalevskaja-Preis der Alexander von Humboldt-Stiftung, gestiftet vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms (ZIP) der Bundesregierung, sei herzlich gedankt.

Abstract

original image

Einzelmolekülreaktionen, Selbstorganisation und selbstdirigierendes Wachstum: Auf diese drei Prinzipien kann bei der Strukturbildung im Nanometerbereich, z. B. zur Anordnung von molekularen Bauelementen auf Substratoberflächen (siehe Bild), zurückgegriffen werden. Vorgestellt werden neue Ansätze zur Steuerung der Einzelmolekülreaktivität sowie zur Selbstorganisation und Stabilisierung von Strukturen auf Substratoberflächen.

Get access to the full text of this article

Ancillary