Get access

Eine effiziente Methode zur kontrollierten Propylenoxid-Polymerisation: die Bedeutung der Aktivierung durch zwei Metallzentren bei Lewis-Säuren

Authors

  • Wigand Braune Dipl.-Chem.,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie Johannes Gutenberg-Universität Mainz Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Deutschland, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Jun Okuda Prof. Dr.

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie Johannes Gutenberg-Universität Mainz Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Deutschland, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde durch die Bayer AG und den Fonds der Chemischen Industrie gefördert. Wir danken Dr. J. Hofmann für hilfreiche Diskussionen, Dr. T. P. Spaniol für kristallographische Untersuchungen und Prof. Dr. M. Schmidt für MALDI-TOF-Massenspektren.

Abstract

original image

Zusammen sind sie stark: Erst die Kombination eines Aluminat-Komplexes mit der entsprechenden neutralen Lewis-Säure ermöglicht eine kontrollierte, regioreguläre Ringöffnungspolymerisation des großtechnisch bedeutsamen Propylenoxids. Das Kettenwachstum erfolgt nach einem neuartigen Mechanismus an beiden Aluminiumzentren (siehe Schema).

Ancillary