Get access

Structural Origin of the High Affinity of a Chemically Evolved Lanthanide-Binding Peptide

Authors


  • We acknowledge the National Science Foundation Collaborative Research in Chemistry program (CHE-0304832 to B.I. and K.N.A.). The award of a National Institutes of Health/National Research Service Award fellowship to K.J.F., a Natural Science and Engineering Research Council postdoctoral fellowship to M.N., and a National Institutes of Health training grant fellowship (HL07291) to E.P. is also gratefully acknowledged.

Abstract

original image

Fangen spielen mit Terbium: Neue hydrophobe Kontakte und bindende Aminosäuren wurden bei der Röntgenstrukturanalyse (2.0 Å Auflösung) eines chemisch entwickelten, 17 Aminosäurereste umfassenden Lanthanoid-bindenden Peptids im Komplex mit Tb3+ nachgewiesen (siehe Bild). Diese Befunde sind in Einklang mit denen von Lumineszenzhalbwertszeit-Messungen in Lösung, nach denen der Komplex keine Wassermoleküle in der ersten Koordinationssphäre enthält.

Ancillary