Mechanismus der metallvermittelten Desaminierung von Cytosin – Experiment und DFT-Rechnungen

Authors


  • Diese Arbeit wurde durch folgende Institutionen unterstützt: MYCT und FEDER (Projekt BQU 2202-04112-C02-01), DURSI (Projekt 2001 SGR-00182), CESCA-CEPBA, LN00A016, MSMT ČR, Volkswagen-Stiftung (Projekt I/74657), Deutsche Forschungsgemeinschaft und Fonds der Chemischen Industrie. Wir bedanken uns für Rechnerzeit am Catalonia Supercomputer Center (CESCA) durch J.E.Š., J.Š., M.S. und L.R.S. und für ein Wellcome Trust International Senior Research Fellowship für Biomedizin in Zentraleuropa für J.Š.

Abstract

original image

Aufklärungsarbeit: Die hydrolytische Desaminierung von Cytosin zu Uracil zählt zu den häufigsten Punktmutationen in der DNA. An einem Modellsystem und gestützt auf DFT-Rechnungen wird gezeigt, dass die Desaminierung durch die Koordination von Platin(II) am N3-Stickstoffatom vermittelt wird (siehe Schema).

Ancillary