The First All-Cyanide Fe4S4 Cluster: [Fe4S4(CN)4]3−

Authors


  • We thank Dr. Catalina Achim for Mössbauer studies, Dr. Brian Bennett for collecting and simulating the EPR spectra, and Tracy Petersen, David Collins for discussion. We also thank Miami University, the donors of the American Chemical Society Petroleum Research Fund (PRF No. 39794-G3), and the National Science Foundation (ECS-0403669) for financial support. H.C.Z. also thanks the Research Corporation for an Award (RI1188). The X-ray diffractometer is supported by the NSF (EAR-0003201).

Abstract

original image

Das hat Potenzial: Die abgebildete Titelverbindung entspricht nicht nur in ihren geometrischen und spektroskopischen Eigenschaften aktiven Zentren von Proteinen, sondern sie hat auch das am wenigsten negative Redoxpotential aller Fe4S4-Proteinanaloga für die Schritte [Fe4S4L4]2−/3− und [Fe4S4L4]3−/4− (L: monoanionischer Ligand). Das Redoxpotential für den Schritt Fe4S4+/0 deutet darauf hin, dass sich hier ein Weg zur Isolierung der schwer fassbaren Fe4S40-Cluster eröffnen könnte.

Ancillary