Get access

Eine vielseitige Aminobenzanellierungsmethode durch Deprotonierung von 2-(1-Alkinyl)benzaldiminen und ähnlichen 2-Aza-2,4-heptadienyl-6-inen: eine mehrstufige Umlagerungskaskade

Authors


  • Diese Studie wurde durch die NRW Graduate School of Chemistry, Münster, und den Sonderforschungsbereich 424 (Deutsche Forschungsgemeinschaft) unterstützt. Wir danken Ralph Reiermann für sorgfältige Mitarbeit.

Abstract

original image

Zwei Ringschlüsse und eine Ringöffnung sowie zwei intermolekulare Protonenverschiebungen sind die entscheidenden Schritte bei der durch einfache Deprotonierung ausgelösten Umsetzung von Alkinyliminen zu den Aminobenzanellierungsprodukten (siehe Schema). Die Reaktionen verlaufen mit guten bis sehr guten Ausbeuten und ausgezeichneter Chemoselektivität.

Get access to the full text of this article

Ancillary