Molekulare Bleicluster – von der unerwarteten Entdeckung zur gezielten Synthese

Authors

  • Shenglai Yao MSc,

    1. Institut für Anorganische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Duesbergweg 10–14, 55128 Mainz, Deutschland, Fax: (+49) 6131-39-25419
    Search for more papers by this author
  • Yun Xiong MSc,

    1. Institut für Anorganische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Duesbergweg 10–14, 55128 Mainz, Deutschland, Fax: (+49) 6131-39-25419
    Search for more papers by this author
  • Karl W. Klinkhammer Prof. Dr.

    1. Institut für Anorganische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Duesbergweg 10–14, 55128 Mainz, Deutschland, Fax: (+49) 6131-39-25419
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Gemäß den Wade-Regeln: Die neuartigen molekularen Cluster [Pb12Hyp6] 1 (Hyp=Hypersilyl, Si(SiMe3)3; siehe Bild) und [Pb10Hyp6] 2 entstehen bei der Reaktion des Plumbylens [Pb{Si(SiMe3)3}2] mit Hydrid-Quellen wie PH3 oder [{(Ph3P)CuH}6]. Dies sind die ersten Beispiele für neutrale Blei-Cluster mit σ-gebundenen Substituenten. Während 1 bislang nur in Spuren erhalten wurde, kann 2 im Grammmengen hergestellt werden.

Ancillary