Echtzeit-spektroskopische und chemische Untersuchung des reduktiven Elektronentransfers in DNA

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Volkswagen-Stiftung, dem Boston College und dem Fonds der Chemischen Industrie unterstützt. P.K., E.M.-E. und H.-A.W. sind Prof. Horst Kessler, Technische Universität München, dankbar für die großzügige Unterstützung.

Abstract

original image

DNA ist ein flexibles Medium mit vielfältigen konformativen Zuständen. Dies hat zur Folge, dass bei der Untersuchung des DNA-vermittelten reduktiven Elektronentransfers unter Verwendung von 5-Brom-2′-desoxyuridin als Elektronenacceptor (rot im Bild) und Pyren-1-yl-2′-desoxyuridin als Elektronendonor (blau) nicht einzelne Geschwindigkeitskonstanten beobachtet werden; vielmehr wird eine Verteilung von Geschwindigkeiten erhalten.

Ancillary